Schutznetze

Errichtung von Schutznetzen

Schutznetze werden oft an Industriehallen, Einkaufsmärkten, Stadiondächern, zur Brückenabsicherung, bei Neubauten oder der Sanierung von Dächern und zum Schutz vor herabfallenden Gegenständen eingesetzt.
Schutznetze (Sicherheitsnetze) schützen Personen, deren Absturz nicht verhindert werden konnte, vor Verletzungen infolge eines tieferen Fallens.
Einsatz von Schutznetzen. (Auszug aus der BGR 179):
„Lassen sich die gemäß Abschnitt 3.1.1 ermittelten Gefährdungen infolge Absturz nicht durch technische oder organisatorische Maßnahmen in vollem Umfang beseitigen, muss der Unternehmer gemäß § 3 Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (BGV/GUV-V A1) in Verbindung mit § 3 Betriebssicherheitsverordnung geeignete Auffangeinrichtungen einsetzen, um eine Gefährdung infolge Absturz möglichst gering zu halten.
Eine geeignete Auffangeinrichtung nach § 3 Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (BGV/GUV-V A1) in Verbindung mit § 3 Betriebssicherheitsverordnung zur Verhinderung eines tieferen Absturzes sind Schutznetze“.

Schutznetze werden konventionell mit Hubarbeitsbühnen montiert. Mit einer Hubarbeitsbühne kann jedoch nur sicher gearbeitet werden, wenn der Untergrund eben und gut verdichtet ist. Ebenso muss die gesamte Fläche frei befahrbar sein.

Montage/Demontage von Schutznetzen durch Höhenarbeiter:
Die Montage und Demontage von Personenauffangnetzen in großer Höhe über 30m, oder an verwinkelten schwer  zugänglichen Bauwerksbereichen ist häufig mit erheblichen technischen und wirtschaftlichem Aufwand verbunden, teils  mit konventionellen Zugangsverfahren nicht zu realisieren.
Die Montage/Demontage mittels Höhenarbeitern (Seilzugangstechnik) bietet in solchen Situationen eine sehr wirtschaftliche, sichere und flexible Alternative.
Bereits in der Planungsphase Ihres Bauvorhabens analysieren wir gemeinsam mit Ihnen die Anforderungen und erarbeiten ein angepasstes, auf die jeweilige Problemstellung zugeschnittenes Zugangs- und Ausführungskonzept.

Varianten von Schutznetzen:
Personenauffangnetze 100mm Maschenbreite
Personenauffangnetze mit Feinstaubnetzeinlage (schützt das am Boden arbeitende Personal vor herabfallende Gegenstände)
Arbeitsplattformnetze (Maschenbreite 45mm, begehbar und als Arbeitsplattform nutzbar)
Dachrandsicherungen, Randabsturzsicherung (temporäre seitliche Absicherung der Gebäudekanten)
Schutznetze die verhindern, dass Bauteile herab fallen und Personen gefährden (marode Fassaden, marode Decken)

Einsatzmöglichkeiten von Schutznetzen:
Industriehallen, Stadien, Kraftwerke, Einkaufsmärkte, Reithallen, Hochregallager, Bahnhöfe,  (Neubau, Sanierung)